Strassen
Einrichtungen
Schiffdorf
Navigation
Deutschlandkarte
Stadtplan Schiffdorf
Gemeinde Schiffdorf
Der Gemeindedirektor
Brameler Straße 13
27619 Schiffdorf

http://www.schiffdorf.de

Schiffdorf

160pxAbb. 1 Wappen von Schiffdorf
Basisdaten
Bundesland Niedersachsen
Höhe 3 m
PLZ 27619
Vorwahl 04703, 04704, 04706, 0471, 04749
Website www.schiffdorf.de
Bürgermeister Klaus Wirth (fraktionslos)

Schiffdorf () ist eine Einheitsgemeinde im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen (Deutschland).

Geografie

Gemeindegliederung

Ortschaft km²
(August 2017)
Einwohner
(31. März 2019)
Bramel 15,5 720
Geestenseth 11,9 964
Laven 4,2 115
Schiffdorf 13,0 3510
Sellstedt 22,1 1913
Spaden 10,9 4612
Wehdel
(mit Altluneberg)
24,1 2168
(ca. 250)
Wehden 11,8 594
(Flächenquelle: Gemeinde Schiffdorf, Einwohnerquelle:)

Nachbargemeinden

(Quelle:)

Geschichte

Die Neubildung der Kommune im Jahr 1974 führte im größeren Spaden zu heftigen Protesten, insbesondere wegen der mangelnden Direktverbindung und der trennenden Geeste. Von 1971 bis 1974 waren bereits Bramel, Schiffdorf und Sellstedt als selbständige Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Geesteort enger miteinander verbunden. Ursprünglich war geplant, dass Wehdel und Geestenseth nicht zur Einheitsgemeinde Schiffdorf gehören sollten. Stattdessen war eine gemeinsame Samtgemeinde mit Köhlen (heute eine Ortschaft der Stadt Geestland), Frelsdorf und Wollingst (heute beides Ortsteile der Gemeinde Beverstedt) geplant, die aber wegen des mangelnden örtlichen Interesses nicht gebildet wurde. Altluneberg war dagegen bereits 1967 nach Wehdel eingemeindet worden. Zu Schiffdorf gehörte früher auch Schiffdorferdamm. Aufgrund der städtischen Verdichtung in Schiffdorferdamm sollte die damalige Gemeinde Schiffdorf 1927 komplett nach Wesermünde eingemeindet werden. Der Ortsteil Schiffdorf durfte jedoch nach einer Ortsbegehung selbständig bleiben, da das Dorf noch als ländlich eingestuft wurde.

Eingemeindungen

Im Jahre 1927 wurde die kleine Bauerschaft Apeler eingemeindet und somit ein Ortsteil von Schiffdorf.

Am 1. März 1974 wurden die ehemals selbständigen Gemeinden Bramel, Geestenseth, Laven, Schiffdorf, Sellstedt, Spaden, Wehdel (mit Altluneberg) und Wehden zur Einheitsgemeinde Schiffdorf zusammengeschlossen.

Einwohnerentwicklung

Gemeinde Schiffdorf bis 1973 / Kernort Schiffdorf

Jahr Einwohner Quelle
1910 1.685 ¹
1925 1.862 ²
1933 947
1939 1.040
1950 1.624
1956 1.480
1973 1.328
2007 3.167
2014 3.307
2017 3.397
2019 3.510
¹ das 1927 eingemeindete Apeler (= 49 Einwohner) mit einberechnet
² das 1927 eingemeindete Apeler (= ohne Einwohnerangabe) mit einberechnet

ImageSize = width:auto height:140 barincrement:28PlotArea = left:50 bottom:20 top:10 right:10AlignBars = justifyDateFormat = yyyyPeriod = from:0 till:3600TimeAxis = orientation:verticalScaleMajor = increment:600 start:0ScaleMinor = increment:300 start:0

PlotData=color:orange width:22bar:1910 from:start till:1685bar:1925 from:start till:1862bar:1933 from:start till:947bar:1939 from:start till:1040bar:1950 from:start till:1624bar:1956 from:start till:1480bar:1973 from:start till:1328bar:2007 from:start till:3167bar:2014 from:start till:3307bar:2017 from:start till:3397bar:2019 from:start till:3510

Vorzeitliche Einwohnerzahl der werdenden Einheitsgemeinde Schiffdorf / Einheitsgemeinde Schiffdorf ab 1975

Jahr Einwohner Quelle
1961 8.631 ¹
1970 9.287 ²
1975 10.146 ³
1980 10.457 ³
1985 10.783 ³
1990 11.422 ³
1995 12.597 ³
2000 13.829 ³
2005 14.121 ³
2010 14.008 ³
2015 14.095 ³
2018 14.274 ³
¹ am 6. Juni, Volkszählungsergebnis einschließlich der später eingemeindeten Orte
² am 27. Mai, Volkszählungsergebnis einschließlich der später eingemeindeten Orte
³ jeweils zum 31. Dezember

ImageSize = width:auto height:140 barincrement:28PlotArea = left:50 bottom:20 top:10 right:10AlignBars = justifyDateFormat = yyyyPeriod = from:0 till:15000TimeAxis = orientation:verticalScaleMajor = increment:3000 start:0ScaleMinor = increment:1500 start:0

PlotData=color:orange width:23bar:1961 from:start till:8631bar:1970 from:start till:9287bar:1975 from:start till:10146bar:1980 from:start till:10457bar:1985 from:start till:10783bar:1990 from:start till:11422bar:1995 from:start till:12597bar:2000 from:start till:13829bar:2005 from:start till:14121bar:2010 from:start till:14008bar:2015 from:start till:14095bar:2018 from:start till:14274

Politik

Gemeinderat

Der Rat der Gemeinde Schiffdorf besteht aus 30 Ratsfrauen und Ratsherren. Dies ist die festgelegte Anzahl für eine Gemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 12.001 und 15.000 Einwohnern. Die Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt. Die aktuelle Amtszeit begann am 1. November 2016 und endet am 31. Oktober 2021.

Stimm- und Sitzberechtigt im Rat der Gemeinde ist außerdem der hauptamtliche Bürgermeister.

Die letzte Kommunalwahl vom 11. September 2016 führte zu folgender Sitzverteilung:

CDU: 10 Sitze
SPD: 9 Sitze
Gruppe Freie Bürger: 6 Sitze
Grüne: 4 Sitze
Einzelratsmitglieder/Fraktionslose: 2 Sitze

Bürgermeister der Gemeinde Schiffdorf

Hauptamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Schiffdorf ist Klaus Wirth (fraktionslos). Bei der letzten Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 wurde er als Amtsinhaber ohne Gegenkandidaten mit 85,7 % der Stimmen wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 48,7 %. Wirth trat seine weitere Amtszeit am 1. November 2014 an. Seine Stellvertreter sind Peter Bässmann (CDU), Ralf Wolter (SPD) und Fredo Tiedemann (Gruppe Freie Bürger).

Ortsrat vom Kernort Schiffdorf

Der Ortsrat von Schiffdorf setzt sich aus sechs Ratsherren zusammen. Im Ortsrat befindet sich zusätzlich ein beratendes Mitglied (CDU).

CDU: 3 Sitze
SPD: 2 Sitze
Grüne: 1 Sitz
(Stand: Kommunalwahl 11. September 2016)

Ortsbürgermeister vom Kernort Schiffdorf

Der Ortsbürgermeister von Schiffdorf ist Reiner Lagies (CDU). Seine Stellvertreter sind Christian Grüter (SPD) und Hans-Heinrich Hellmold (Grüne).

Wappen

Gemeindewappen

Der Entwurf des Kommunalwappens der Gemeinde Schiffdorf stammt von dem Heraldiker und Wappenmaler Albert de Badrihaye, der im Landkreis Cuxhaven an die 80 Wappen entworfen hat.

Wappen der Ortschaften


Altluneberg

Bramel

Geestenseth

Laven

Schiffdorf

Sellstedt

Spaden

Wehdel

Wehden

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

  • Fernmeldeturm Schiffdorf
  • Martinskirche
  • Windmühle
  • Bismarckturm (1911–1966)
  • Schiffdorfer Stauschleuse

Baudenkmale

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Die Gemeinde liegt direkt an der Bundesautobahn 27 östlich und nordöstlich von Bremerhaven. Ferner besteht ein Bahnanschluss mit Haltestellen in Sellstedt, Wehdel und Geestenseth an der von den Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser betriebenen Bahnstrecke Bremerhaven–Buxtehude.

Von 1947 bis 1958 setzte die Verkehrsgesellschaft Bremerhaven AG (VGB) ihre Oberleitungsomnibusse vom Bremerhavener Hauptbahnhof nach Schiffdorf ein. Als Obus-Halle diente ein Betriebsbahnhof am Schiffdorferdamm. Die Linien-Kennzeichnung erfolgte mit römischen Ziffern, nach Schiffdorf als Linie I bzw. zur Stadtverwaltung als Linie II.

Bundeswehr

Von 1971 bis 1994 war Schiffdorf Garnison der Luftwaffe. Die 4. Batterie der Flugabwehrraketengruppe 36 lag in einer neu erbauten Kaserne im Nordosten der Gemeinde. Die teilweise umgebauten Gebäude in der Heinrich-Mahler-Straße werden heute als privates Seniorenzentrum genutzt.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

  • Hermann Grauerholz (1897–1991), Musikpädagoge und Turner
  • Käthe Hoffrage (1920–1989), Politikerin (SPD) und Mitglied der Bremischen Bürgerschaft
  • Astrid Vockert (* 1956), Politikerin (CDU) und Mitglied des Niedersächsischen Landtags, seit 1986 Mitglied des Gemeinderates von Schiffdorf, geboren im eingemeindeten Sellstedt

Personen, die mit der Gemeinde in Verbindung stehen

  • Herbert Brust (1900–1968), Komponist, der durch das Ostpreußenlied Land der dunklen Wälder bekannt geworden ist, wurde nach Kriegsende Organist und Musiklehrer in Schiffdorf, ist dort auch bestattet worden
  • Jo Filke (1921–2001), Architekt, starb in Schiffdorf
  • Gerhard Olbrich (1927–2010), Pädagoge, Maler und Bildhauer, schuf die Plastik „Knospe“ in Schiffdorf vor der Berufsbildenden Schule (1982)
  • Henrik Wärner (* 1992), Student der Agrarwissenschaften, Politiker (CDU), seit Oktober 2017 Bundesvorsitzender des Rings Christlich Demokratischer Studenten (RCDS) und Mitglied des CDU-Bundesvorstandes, wuchs in Schiffdorf auf

Sagen und Legenden

  • Das Friesengrab
  • Wie der große Bogen der Geeste entstanden ist
  • Der Werwolf
  • Die genarrten Schatzsucher
  • Die Zwerge im Löhberg
  • Maria von Bramel
  • Die dummen Brameler
  • Die Brameler bauen eine Kirche
  • Die Glockenkuhle in Bramel
  • Die Brameler wollen ihre Kirchenglocke retten
  • Vom reichen Bramel
  • Die Brameler graben einen Brunnen
  • Wie die Brameler einen Soot ausmaßen
  • Das kluge Mädchen
  • Der Steinberg bei Bramel
  • Ein seltsames Erlebnis
  • Das Irrlicht im Moor
  • Das Sündermal oder die Sünderkuhle bei Bramel
  • Der Hirskejäger
  • Die Sense hat genug gemäht
  • Die Letzten von der Lieth
  • Unrecht Gut gedeihet nicht
  • Wie der Silbersee entstanden ist(Quelle unter:)

Weblinks

Hinweis

Dieser Artikel wurde aus der deutschsprachigen Wikipedia entnommen. Den Originalartikel finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Schiffdorf

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.