Strassen
Einrichtungen
Fuldabrück
Navigation
Deutschlandkarte
Stadtplan Fuldabrück

Fuldabrück

160pxAbb. 1 Wappen von Fuldabrück
Basisdaten
Bundesland Hessen
Höhe 186 m
PLZ 34277
Vorwahl 0561, 05665
Website www.fuldabrueck.de
Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) ()
Fuldabrück ist eine Gemeinde im Süden des nordhessischen Landkreises Kassel.

Geographie

Lage

Fuldabrück liegt südlich bis südsüdöstlich der nordhessischen Großstadt Kassel. Es befindet sich am Nordwesthang der Söhre, auf der Teile des in das Gemeindegebiet reichenden Geo-Naturparks Frau-Holle-Land (Werratal.Meißner.Kaufunger Wald) liegen. Die Fulda fließt, abwärts betrachtet, direkt an den Ortsteilen Dittershausen, Dennhausen und Bergshausen vorbei; in diesen Weser-Quellfluss mündet bei Dennhausen der aus Richtung des Ortsteils Dörnhagen kommende Rummelsbach.

Nachbargemeinden

Fuldabrück ist von insgesamt fünf Nachbargemeinden umgeben: Kassel im Nordwesten bis Norden (zum Großteil jenseits der Fulda), Lohfelden im Nordosten, Söhrewald im Osten, Guxhagen im Süden und Baunatal im Westen (jenseits der Fulda).

Gemeindegliederung

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Bergshausen, Dennhausen/Dittershausen und Dörnhagen, wo sich das Rathaus befindet.

Geschichte

Gemeindebildung

Fuldabrück entstand aus dem freiwilligen Zusammenschluss der Gemeinden Dennhausen und Dittershausen am 1. Juli 1967. Die damaligen Gemeindevertreter wählten als neuen Gemeindenamen „Fuldabrück“.

Am 1. August 1972 wurden im Rahmen der Gebietsreform in Hessen kraft Landesgesetz die Gemeinden Bergshausen und Dörnhagen der Gemeinde Fuldabrück angegliedert und bildeten dadurch die neue Großgemeinde „Fuldabrück“. Die Gemeinde hatte 1972 eine Gesamtbevölkerung von 5676 Einwohnern.

Malerei

Die im Westen der Gemeinde Fuldabrück liegende Gemarkung Gut Freienhagen wurde auf einem Gemälde von Johann Heinrich Tischbein des Älteren festgehalten. Das 1766 geschaffene Bild stellt eine Maifeier des Landgrafen von Hessen-Kassel dar (Maifest bei Gut Freienhagen). Im Hintergrund sind die Fulda und die Kirche von Bergshausen zu erkennen.

Politik

Gemeindevertretung

Die Kommunalwahl am 14. März 2021 lieferte folgendes Ergebnis, in Vergleich gesetzt zu früheren Kommunalwahlen:

Stadtverordnetenversammlung – Kommunalwahlen 2021
Parteien und Wählergemeinschaften %
2021
Sitze
2021
%
2016
Sitze
2016
%
2011
Sitze
2011
%
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 51,2 12 60,5 16 59,2 16 62,7 19 62,4 19
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 25,7 6 25,2 7 24,8 7 32,6 10 35,9 11
Grüne Bündnis 90/Die Grünen 12,5 3 11,3 3 1,7 1 1,7 1
UBF Unabhängige Bürger Fuldabrück 7,7 2 6,8 2
FDP Freie Demokratische Partei 2,9 0,5
AfD Alternative für Deutschland 7,6 2
Linke Die Linke 4,1 1 3,0 1
Gesamt 100,0 23 100,0 27 100,0 27 100,0 31 100,0 31
Wahlbeteiligung in % 56,3 58,9 55,4 49,5 57,0

Bürgermeister

Seit dem Jahr 1993 werden in Hessen die Bürgermeister für sechs Jahre direkt gewählt. Bei der Wahl am 12. März 2017 wurde Dieter Lengemann (SPD) mit 59,8 % der Stimmen wiedergewählt.

  • 1972–1982: Heinz Bialecki (1940–2005)
  • 1982–2005: Wilhelm Müller
  • seit Juli 2005: Dieter Lengemann (* 1959)

Städtepartnerschaften

  • St. Johann in Tirol

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaftsstruktur

Die Zahl der Arbeitsplätze wurde in den vergangenen 20 Jahren von 1500 auf 3500 gesteigert. (Stand 2017)

Im Dreieck Fuldabrück-Bergshausen, Kassel-Waldau und Lohfelden befindet sich das 80 Hektar große Güterverkehrszentrum (GVZ) Kassel, dessen Herzstück ein Umschlagterminal der Deutschen Bahn AG mit zwei zuglangen Gleisen ist und welches von der DB Intermodal angemietet ist. Von der Gesamtfläche des GVZ Kassel befinden sich mehr als zwei Drittel im Gemarkungsbereich der Gemeinde Fuldabrück.

Verkehr

Fuldabrück liegt an den Autobahnen Bundesautobahn 7 und Bundesautobahn 44. Die Bundesautobahn 44 überquert Fuldabrück mittels der Fuldatalbrücke Bergshausen. Südöstlich von Fuldabrück treffen sich beide Autobahnen am Südkreuz Kassel. Die Gemeinde kann über die A-7-Anschlussstellen Guxhagen und Kassel, aber auch über die Landesstraße 3460 (früher Bundesstraße 83; Kassel–Bergshausen–Dörnhagen), die direkt am Ortsteil Bergshausen vorbei sowie durch Dörnhagen führt, erreicht werden.

Die Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg führt, unter anderem mit der Fuldatalbrücke Fuldabrück, durch das Gemeindegebiet; der nächstgelegene Haltepunkt an dieser Strecke ist der Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe.

Durch das Gemeindegebiet führen folgende Radwanderwege: Der Fulda-Radweg (Hessischer Radfernweg R1) verläuft auf 260 km Länge von den Höhen der Rhön entlang der Fulda bis Bad Karlshafen an die Weser. Die D-Route 9 (Weser-Romantische Straße) führt auf 1197 km Länge von der Nordsee durch Bremen, Kassel, Fulda und das Taubertal nach Füssen im Allgäu.

Baudenkmäler

In den Ortsteilen Bergshausen, Dennhausen, Dittershausen und Dörnhagen gibt es zahlreiche Kulturdenkmäler.

Persönlichkeiten

  • Arnold Sinning (1822–1900), Gutsbesitzer und Abgeordneter des Provinziallandtages der Provinz hessen-Nassau
  • Carl Sinning (1850–1923), Gutsbesitzer und Abgeordneter des Provinziallandtages der Provinz hessen-Nassau
  • Franz Arnold Sinning (1858–1902), Gutsbesitzer und Abgeordneter des Provinziallandtages der Provinz hessen-Nassau
  • Herbert Günther (1929–2013), Jurist und Politiker

Weblinks

    Hinweis

    Dieser Artikel wurde aus der deutschsprachigen Wikipedia entnommen. Den Originalartikel finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Fuldabrück

    Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

    Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.