Deutschlandkarte
Wirtschaftsregion Schwielowsee

Schwielowsee (Gemeinde)

160pxAbb. 1 Wappen von Schwielowsee (Gemeinde)
Basisdaten
Bundesland Brandenburg
Höhe 40 m
PLZ 14548
Vorwahl 033209, 03327, 033205
Gliederung 3 Ortsteile
Website www.schwielowsee.de
Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU)
Schwielowsee ist eine amtsfreie Gemeinde im Landkreis Potsdam-Mittelmark (Brandenburg) am Schwielowsee. Sie entstand 2002 durch den Zusammenschluss der drei Gemeinden Caputh, Ferch und Geltow.

Die Gemeinde ist seit 2010 mit zwei Ortsteilen, seit 2012 mit der ganzen Gemeinde Staatlich anerkannter Erholungsort.

Geografie

Die Gemeinde liegt unmittelbar südwestlich von Potsdam am namensgebenden Schwielowsee an einem Havelknick. Die Ortsteile Geltow und Caputh sind über die Fähre Caputh miteinander verbunden. Im Osten grenzt die Gemeinde direkt an das Stadtgebiet Potsdams.

;Nachbargemeinden

  • Landeshauptstadt Potsdam
  • Gemeinde Michendorf
  • Gemeinde Seddiner See
  • Stadt Beelitz
  • Stadt Werder (Havel)

Gemeindegliederung

Die Gemeinde gliedert sich laut ihrer Hauptsatzung in die drei Ortsteile (Einwohner am 31. Dezember 2015)

  • Caputh (4775)
  • Ferch (1833)
  • Geltow (3851) mit dem bewohnten Gemeindeteil Wildpark-West

sowie die Wohnplätze Alte Dorfstelle, Baumgartenbrück, Flottstelle, Franzensberg, Groß Wentorf, Kammerode, Kemnitzerheide, Klein Wentorf, Mittelbusch, Neue Scheune und Schmerberg.

Geschichte

Zur Geschichte der Ortsteile siehe: Caputh, Ferch, Geltow

Amt Schwielowsee

Im Zuge der Ämterbildung in Brandenburg erteilte der Minister des Innern des Landes Brandenburg am 13. Oktober 1992 seine Zustimmung zur Bildung des Amtes Schwielowsee. Als Zeitpunkt für das Zustandekommen des Amtes wurde der 20. Oktober 1992 bestimmt. Die Zustimmung war befristet bis zum 20. Oktober 1994. Sitz des Amtes war die Gemeinde Caputh. Zum Zeitpunkt des Zustandekommens des Amtes waren folgende Gemeinden im damaligen Landkreis Potsdam zugeordnet:

  1. Caputh
  2. Ferch
  3. Geltow

Die Befristung wurde ab 12. September 1994 aufgehoben. Die Gemeinde Schwielowsee entstand am 31. Dezember 2002 durch den freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden Caputh, Ferch und Geltow. Das Amt Schwielowsee wurde zum selben Zeitpunkt aufgelöst, die Gemeinde Schwielowsee amtsfrei.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Caputh Ferch Geltow Jahr Schwielowsee Jahr Schwielowsee
1971 3.728 1.014 2.126 2002 9.308 2015 10.494
1990 3.185 930 2.084 2005 9.685 2016 10.567
1995 3.533 1.035 2.237 2010 10.187 2017 10.624
2000 4.122 1.495 3.093 2011 9.973
2001 4.232 1.578 3.332 2012 10.054
2013 10.103
2014 10.223

Gebietsstand des jeweiligen Jahres, Einwohnerzahl: Stand 31. Dezember, ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik

Gemeindevertretung

Die Gemeindevertretung von Schwielowsee besteht aus 22 Gemeindevertretern und der hauptamtlichen Bürgermeisterin. Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ergab folgende Sitzverteilung:

  • CDU/FDP/Unabhängige Bürger Schwielowsee (UBS): 7 Sitze
  • Bürgerbündnis Schwielowsee: 6 Sitze
  • SPD: 4 Sitze
  • Die Linke: 3 Sitze
  • Bündnis 90/Die Grünen: 2 Sitze

Bürgermeisterin

  • seit 2003 Kerstin Hoppe (CDU)

Hoppe wurde in der Bürgermeisterwahl am 30. September 2018 mit 64,5 Prozent der gültigen Stimmen für eine weitere Amtszeit von acht Jahren in ihrem Amt bestätigt.

Sehenswürdigkeiten

In der Liste der Baudenkmale in Schwielowsee und in der Liste der Bodendenkmale in Schwielowsee stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Kulturdenkmale.

  • Schloss und Schlosspark Caputh
  • Dorfkirche Caputh, 1848 als neoromanische Pfeilerbasilika von Christian Heinrich Ziller nach einem Entwurf Friedrich August Stülers errichtet
  • Einsteinhaus Caputh
  • Ausstellung „Einsteins Sommer-Idyll in Caputh“ im Bürgerhaus Caputh
  • Altmanngarten in Caputh
  • Aktives Handweberei-Museum Geltow
  • Fischerkirche Ferch
  • Bonsaigarten Ferch
  • Die Dorfkirche Geltow ist eine neugotische Saalkirche aus den Jahren 1885 bis 1887. Das Dehio-Handbuch weist darauf hin, dass das Bauwerk bereits nach seiner Errichtung ausweislich einer Urkunde im Turmknopf als „Zierde in der romantischen Landschaft“ bezeichnet wurde. Es würdigt das Bauwerk als eines der „bemerkenswertesten neugotischen Landkirchen der Region“.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft

Seit Juli 2001 befindet sich das Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Wildpark-West nahe Geltow. Es ist das Führungskommando für alle Auslandseinsätze der Bundeswehr, auch in Kombination mit anderen Nationen. Von hier werden die Einsätze der ISAF, EUFOR, KFOR, OEF Marine, UNIFIL und die deutsche Beteiligung an Missionen der UN auf operativer Ebene geführt.

In Geltow befindet sich die MAD-Dienststelle 81.

Verkehr

Durch den Ortsteil Geltow führt die B 1 zwischen Brandenburg an der Havel und Potsdam. Die Kreisstraßen K 6907, 6909 und 6910 verbinden die Ortsteile miteinander.

Die Bundesautobahnen A 9 (Berlin-München) und A 10 (südlicher Berliner Ring) durchqueren das Gemeindegebiet. Die Anschlussstellen Glindow und Ferch der A 10 liegen ebenso wie das Autobahndreieck Potsdam auf dem Territorium der Gemeinde.

Die Gemeinde liegt an der Bahnstrecke Jüterbog–Nauen. Die Haltepunkte Caputh-Geltow, Caputh-Schwielowsee und Ferch-Lienewitz werden von der Regionalbahnlinie RB 23 Potsdam–Michendorf bedient.

Die Buslinie 607 fährt von Potsdam Hauptbahnhof über Caputh nach Ferch. In den Sommermonaten wird sie über Ferch hinaus zum Bahnhof Werder (Havel) verlängert.

Vom Frühjahr bis zum Herbst verkehrt auf dem Schwielowsee eine Schifffahrtslinie, die die Anlegestelle Potsdam Lange Brücke mit allen Ortsteilen der Gemeinde verbindet.

Persönlichkeiten

In Schwielowsee lebten oder leben:

  • Horst Stechbarth (1925–2016), Chef der Landstreitkräfte der NVA
  • Horst Skerra (* 1930), letzter Chef der Landstreitkräfte der NVA
  • Werner von Scheven (* 1937), Generalleutnant der Bundeswehr
  • Lothar Engelhardt (1939–2010), letzter Chef der NVA der DDR
  • Friedhelm Schmitz-Jersch (* 1947), Staatssekretär der brandenburgischen Landesregierung
  • Siegrid Müller-Holtz (* 1948), bildende Künstlerin
  • Silvio Huonder (* 1954), Schriftsteller
  • Erich Vad (* 1957), Historiker und Brigadegeneral a. D. der Bundeswehr
  • Kathrin Boron (* 1969), Ruderin

Weblinks

Hinweis

Dieser Artikel wurde aus der deutschsprachigen Wikipedia entnommen. Den Originalartikel finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Schwielowsee (Gemeinde)

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.