Plan Oberschleissheim
Gemeinde Oberschleißheim
Freisinger Str. 14
85764 Oberschleißheim

http://www.oberschleissheim.de

Oberschleißheim

160pxAbb. 1 Wappen von Oberschleißheim
Basisdaten
Bundesland Bayern
Höhe 483 m
Fläche 30.60 km2
PLZ 85764
Vorwahl 089
Kfz M
Gliederung 7 Ortsteile
Website www.oberschleissheim.de
Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler (SPD)

Oberschleißheim ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis München und liegt am nördlichen Stadtrand Münchens. Über die Region hinaus bekannt ist es hauptsächlich durch seine drei Schlösser und den über 100 Jahre alten Flughafen, der heute auch eine Außenstelle des Deutschen Museums beherbergt. Neben München grenzt Oberschleißheim an die Städte Dachau, Unterschleißheim und Garching. Oberschleißheim ist Mitglied der Nordallianz, eines informellen Zusammenschlusses von acht Kommunen im Norden Münchens.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde besteht aus dem Hauptort und den Ortsteilen Badersfeld, Hochmutting, Kreuzstraße, Lustheim, Mallertshofen, Mittenheim und Neuherberg.

Geschichte

Schleißheim wurde als „Sliusheim“ 785 erstmals urkundlich erwähnt. 1315 erscheint der Ort als „Sleizheim“. Als Herzog Wilhelm V. (der Fromme) dort eine Schwaige erwarb, wurde Schleißheim zu einem Neben- und später Jagdsitz der Wittelsbacher. Zwischen 1616 und 1623 ließ Herzog Maximilian I. das Alte Schloss errichten. Von 1701 bis 1726 wurde im Auftrag von Kurfürst Max Emanuel das Neue Schloss gebaut, ebenso das Schloss Lustheim.

Mitte des 19. Jahrhunderts erhielt Oberschleißheim einen Bahnhof mit dem Namen „Schleißheim“ an der Linie München–Landshut. Dieser wurde 1972 im Zuge der S-Bahn-Eröffnung durch einen neuen Bahnhof „Oberschleißheim“ einige hundert Meter nördlich ersetzt. 1912 entstand der Flugplatz, der damit der älteste noch aktive Flugplatz in Deutschland ist. 1917 wurde dadurch die Schleißheimer Straße als direkte Straßenverbindung nach München unterbrochen, sie endet seither im Münchner Stadtbezirk Hasenbergl. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Luftwaffenstützpunkt schwer bombardiert, was auch zu erheblichen Schäden im Ortsbereich und am Schloss führte.

Politik

Bürgermeister

Die amtierende Bürgermeisterin ist seit 1996 Elisabeth Ziegler (SPD).

Gemeinderat

Der Gemeinderat von Oberschleißheim hat 24 Mitglieder und setzt sich seit dem 1. Mai 2008 folgendermaßen zusammen:

  • SPD: 10 Sitze
  • CSU: 7 Sitze
  • FW: 3 Sitze
  • GRÜNE: 2 Sitze
  • FDP: 2 Sitze

Wappen

Das Oberschleißheimer Gemeindewappen wurde vom ortsansässigen Heraldiker Otto Hupp entworfen und am 10. Dezember 1925 vom Bayerischen Innenministerium genehmigt.

Beschreibung: geteilt, oben in Rot das goldene Monogramm des Kurfürsten Max Emanuel, unten die bayerischen Rauten.

Verkehrsanbindung

  • S-Bahn München Linie 1: Freising/Flughafen München - München
  • A 9: München – Nürnberg, Anschlussstelle Garching-Süd
  • A 92: München – Deggendorf, Anschlussstelle Oberschleißheim
  • A 99: Autobahnring München, Anschlussstelle München-Neuherberg
  • Bundesstraße 471
  • Buslinien 291 (von/nach Dachau) und 292 (von/nach Garching)

Sehenswürdigkeiten

  • Schlossanlage SchleißheimDrei Schlösser: Altes und Neues Schloss, Schloss Lustheim
  • Regattasee, die Regattastrecke der Olympischen Sommerspiele von 1972An der B 471 in Richtung Dachau gelegen. Hier finden regelmäßig nationale und internationale Wettkämpfe im Ruder- und Kanusport statt.
  • Flugwerft Schleißheim: Außenstelle „Luft- und Raumfahrt“ des Deutschen MuseumsAm nördlichen Rand des Flugplatzes Oberschleißheim gelegen.
  • Siehe auch Liste der Baudenkmäler in Oberschleißheim

Natur

Ganz im Nordosten des Gemeindegebietes - an die Gemeinde Eching und Stadt Garching angrenzend - hat Oberschleißheim auch Anteil am Naturschutzgebiet Mallertshofer Holz mit Heiden.

Bildung und Forschung

In Oberschleißheim befinden sich einige Einrichtungen der tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und das Helmholtz Zentrum München.

Schulen

  • Berglwaldschule Grund- und Mittelschule
  • Grundschule Parksiedlung
  • Außenstelle des Heilpädagogischen Centrum Augustinum
  • Theodor-Heckel-Bildungswerk für Behinderte

Sonstige Einrichtungen

  • Volkshochschule Oberschleißheim
  • Schleißheimer Werkstätten für Behinderte
  • Musikvereinigung Oberschleißheim

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

  • Josef Ertl (1925–2000), Politiker (FDP, MdB, Bundeslandwirtschaftsminister 1969–1983), Präsident des Deutschen Skiverbandes (1978–1991).
  • Marcus Junkelmann (* 1949) Historiker und Experimentalarchäologe
  • Michael Kostner (* 1969) ehemaliger deutscher Fußballprofi
  • Michael Dietmayr (* 1975) Komponist, Musiker und Kabarettist
  • Isabell Klein (* 1984), Handballspielerin

Prominente Einwohner

  • Waldemar Bonsels (1880–1952), Schriftsteller, verfasste in Oberschleißheim unter anderem seine weltberühmten Erzählungen Die Biene Maja und ihre Abenteuer (1912) und Himmelsvolk (1915).
  • Otto Hupp (1859–1949), Kunsthandwerker, Heraldiker und Schriftkünstler.
  • Paul Klee (1879–1940), Maler, verbrachte von 1916 bis 1917 einen Teil seines Militärdienstes auf dem Flugplatz Oberschleißheim, wo er unter anderem für die Tarnbemalung der Flugzeuge zuständig war.

Weblinks

  • (PDF; 1,66 MB)

Hinweis

Dieser Artikel wurde aus der deutschsprachigen Wikipedia entnommen. Den Originalartikel finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Oberschleißheim

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.

Deutschlandkarte
Plan Oberschleißheim